Geldzuweisung des Landes und Erstattung fehlender Einnahmen aus Elternbeiträgen

Die baden-württembergischen Kommunen erhalten im Rahmen der Corona- Krise mit dem Programm „Hilfsnetz für Familien” in Höhe von 100 Mio. Euro.

Gemeinsame Presseerklärung von Tobias Wald, CDU und Hans-Peter Behrens, Grüne

Die kommunalen Landesverbände haben sich mit dem Finanzministerium auf einen Modus der Verteilung der Soforthilfe des Landes verständigt. Die Zuweisungsbeträge sind vom Land zeitnah an die Stadt- und Landkreise, sowie Städte und Gemeinden ausbezahlt worden. Diese müssen sie an städtische, kirchliche und freie Träger weiterleiten.

„Als Finanzpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion ist mir eine schnelle und spürbare Unterstützung der Familien besonders wichtig. Darum habe ich mich sehr dafür eingesetzt, dass die finanziellen Mittel hierfür möglichst rasch an die Kommunen freigegeben worden sind“, so der Landtagsabgeordnete Tobias Wald (CDU).

„Das millionenschwere Hilfspaket des Landes dient dazu, die Träger zu entlasten, die eine unverzichtbare Arbeit in der Kinderbetreuung leisten“, betont auch der Landtagsabgeordnete Hans-Peter Behrens (Grüne). „Dadurch werden die Eltern, die ihre Kinder nun selbst zu Hause betreuen, unmittelbar entlastet. Das ist ein wichtiges Signal an alle Familien, über das ich mich sehr freue.”

Vollständige Presseerklärung

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel