MdL Reinhold Pix, Geschäftsführer Karl-Heinz Dunker und MdL Hans-Peter Behrens tauschten sich über die vielfältigen Aufgaben und Ziele des Naturparks aus. Das Aufgabenspektrum des Naturparks ist mit Tourismus, Naturschutz, Naturpädagogik und Erhalt der Kulturlandschaft thematisch breit aufgestellt, was sich auch in den vielen verschiedenen Projekten niederschlägt.

Naturpark Schwarzwald leistet wichtige, gesamtgesellschaftliche Arbeit

Der mittelbadische Landtagsabgeordneten Hans-Peter Behrens hatte den Vorsitzenden des Arbeitskreises Ländlicher Raum, Reinhold Pix, eingeladen. Pix ist Fraktionssprecher für Tourismus, Wein, Wald und Wild und zeigte sich beeindruckt ob der vielfältigen Projekte des Naturparks. „Sie leisten hier eine wichtige, gesamtgesellschaftliche Arbeit“, so der Landtagsabgeordnete Pix über die Arbeit der Geschäftsstelle.

Gemeinsam mit Geschäftsführer Karl-Heinz Dunker und der stellvertretenden Geschäftsführerin Yvonne Flesch tauschten sich beide Landtagsabgeordnete intensiv über die Arbeit und Schwerpunkte des Naturparks aus. Das Aufgabenspektrum des Naturparks ist mit Tourismus, Naturschutz, Naturpädagogik und Erhalt der Kulturlandschaft thematisch breit aufgestellt, was sich auch in den vielen verschiedenen Projekten niederschlägt.

So ist zum Beispiel mit dem Projekt „Naturpark-Detektive“ eine modellhafte Verknüpfung von Netz und Natur im Bereich der Naturpädagogik im Aufbau. Kinder können hier in der Natur Aufgaben lösen, die sie auf der Internet-Seite der Naturparkdetektive gestellt bekommen haben. Damit wird ein ökologisches Bewusstsein geschaffen und der Respekt vor der Natur gestärkt.

Im Bereich des Tourismus sei beispielsweise die Trekking-Camps im Naturpark eine Erfolgsgeschichte, die sich einer enormen Nachfrage erfreuten und regelmäßig ausgebucht seien. Dort ist das Zelten im Naturpark offiziell erlaubt, die Orte sind zu Fuß erreichbar.

Auch die Regionalvermarktung spielt eine wichtige Rolle für den Naturpark. Durch Programme wie „Schmeck den Schwarzwald“ oder „Wilde Sau“ wird das Interesse am Naturpark und seinen regionalen Produkten gesteigert. Gleichzeitig baut der Naturpark damit ein Netzwerk zwischen Jägern, Gastronomen, Metzgern und Verbrauchern auf. Dabei wird auf eine enge, regionale Wertschöpfungskette geachtet.

“Der Naturpark zeigt eindrucksvoll, wie innovative Projektarbeit aussieht“, so Hans-Peter Behrens. Hervorhebenswert sei auch die breite Fördermittelakquise und die Vernetzung mit den anderen Naturparken.

Reinhold Pix betonte: „Es zeigt sich, wie wichtig und vielfältig die Arbeit der Naturparke ist. Natur und Wald sind zentrale Erholungs- und Erlebnisfaktoren für die Menschen in Baden-Württemberg.“,

Hinsichtlich der Besucherzahlen sei zu konstatieren: Die Menschen haben zunehmende Lust auf Natur. Doch ganz ohne Folgen bleibt dieses gesteigerteInteresse nicht, denn ein weiteres Phänomen ist seit Beginn der Corona-Krise ein„Riesen-Run auf den Wald“, so Geschäftsführer Karl-Heinz Dunker. Eine Sehnsucht nach der Wildnis, die wiederum mit den Rückzugsmöglichkeiten der Wildtiere kollidiert. Beides in Einklang zu halten, sei nicht einfach und eine der derzeitigen Herausforderungen, die Besucherströme optimal zu lenken und Störungen der Tierwelt wie auch der Vermüllung Einhalt zu gebieten.Behrens und Pix bedankten sich für den informativen Besuch und versprachen abschließend, sich für eine weitere und verstetigte Unterstützung durch das Landeinzusetzen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel