Strom, Wärme und Torfersatz entstehen aus Grünschnitt der Landschaftspflege

Im Rahmen der Klausur des Arbeitskreises Klima, Umwelt und Energiewirtschaft in meinem Wahlkreis haben wir am zweiten Tag dem Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden einen Besuch abgestattet. Unser Ziel war die Baden Airpark Energie GmbH, die aus naturbelassenem Grünschnitt aus der Landschaftspflege Strom und Wärme erzeugt. Das Rohmaterial aus gehäxelten Bäumen und Sträuchern wird zerkleinert, gesiebt und schließlich dank ausgeklügelter Kraftwerks- und Filtertechnik mit niedrigsten Emissionswerten verbrannt. Das Kraftwerk erzeugt fünf Megawatt elektrische Leistung in 8000 Betriebsstunden pro Jahr und versorgt so 12.000 Haushalte. Bei der Energieerzeugung entsteht Abwärme, die außerdem dazu genutzt wird, ein Torfersatzprodukt für Agrar-Kultursubstrate aus Sägemehl und Holzschnitzeln zu produzieren. So können die Torfe im Moor verbleiben und dort CO2-Speichern.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel